Lecker Mama!

Lecker Mama!

Seid einem guten Monat starrt uns unser Sohn förmlich das Essen vom Teller. Jedes Mal wenn sich etwas nur unseren Mündern nähert, kommt aus Henri`s Mund ein wahrer Sturzbach von Sabber und man muss wirklich aufpassen, dass das Essen vor lauter herumschlagenden Händen nicht noch „ausversehen“ in seinem Mund landet.

Nun gut, ganz ungeduldig waren wir dann froh, als der Kleine dann endlich vier Monate alt war. Nachdem uns unsere Hebamme ein paar wertvolle Tipps mit auf den Weg gegeben hatte – mit welcher Mahlzeit beginne ich, welches Gemüse zuerst, wie lange was ausprobieren, usw. – hatte unser Kind vor ein paar Tagen auch endlich seinen ersten Löffel Brei im Mund. Achtung! Dieser Blick, ich sage euch dieser Blick war einmalig!!! Er hieß so viel wie: „Ist das euer Ernst?! Und das ist das Zeugs was ihr euch jeden Tag freiwillig in den Mund schiebt!?!?“

Ich dachte dann nur: „Henri, ist das deine Ernst!? Seid Wochen klaust du mir fast jedes Mal das Essen von der Gabel und jetzt so eine Begeisterung?!“

Zum Glück galt dieser Blick nur dem ersten Löffel und Henri konnte dann plötzlich doch nicht genug vom selbstgekochten Brei bekommen. Er hat wohl doch ganz zum Schluss vom ersten Löffel die Liebe, den Schweiß und das Herzblut von meiner harten Arbeit für seinen ersten Brei geschmeckt und könnten dann natürlich nicht mehr „Nein“ sagen 😉

Mein lieber Sohn, bitte sei weiter so interessierst an gutem Essen und ich hoffe sehr das du ja auch meine anderen mit Liebe für dich zubereiteten Speisen doch so magst wie deine Erste!

No Comments

Post a Comment